Waldgarten experimente

Der im Herbst eingepflanzte Bärlauch und die Minze zeigen sich. Die Minze wächst schnell voran, der Bärlauch kommt auch,  wird aber evtl. von der Minze beeinträchtigt – vielleicht ist es doch keine geeignete Mischkultur. Spätestens im nächsten Jahr werden wir es wissen. Einige Beete müssen bis dahin dringend repariert werden. Eine Reparatur-Aktion ist in Planung.

Der Standort ist zu schattig für den sonnenliebenden Thymian und Rosmarin, wir schaffen stattdessen Platz für Liebstöckl, und mehr Rhabarber.

Johanniskraut, Oregano, Minze kann man schon jetzt gut ernten, bald kommen die  Erdbeeren. Die Erdbeerpflanzen überwuchern, wir werden am 10.05  einige Pflänzchen ausgraben, und verschenken.

🙂 kommt vorbei und seit gern dabei!

 

Advertisements

Unsere Pflanzkästen brauchen dringend ein neues Zuhause

Da das ganze Padergebiet demnächst umgestaltet wird, müssen unsere Pflanzkästen hinter der Paderhalle (Haxthauserhof) bis Montag den 02.10.  umgesiedelt werden. Wir bemühen uns für so viele Pflanzen und Kästen wie möglich ein neues Zuhause zu finden. Leider müssen wir viel schneller als erwartet das Feld räumen und der geplante Abnehmer vom Projekt meldet sich nicht. Was nun? Einige Pflanzen werden zum Schulgarten in Sennelager gebracht, und alles anderes wird am kommenden Wochenende verschenkt.

Am Samstag den 30.09. von 10:00 – 12:00 Uhr sowie am Sonntag den  01.10. von               14:00 – 16:00 Uhr dürft ihr Kästen und Pflanzen abholen. Besonders freuen wir uns natürlich über Kitas, Schulen oder Gemeinschaftsprojekte welche die Kästen übernehmen wollen. Ein Beispiel wäre die sogennanten „Parklets“, wo ein oder mehrere Auto-Parkplätze als Sitzmöglichkeit/Fahrradabstellplatz/Blumenbeet umgestaltet werden. Das Projekt gibt es überall auf der Welt – und soll demnächst auch in Paderborn möglich sein !

🙂

 

27.09. „Bauer unser“

Die Filmabende der SoLawi (solidarische Landwirtschaft Vauß-Hof) in Scharmede haben schon eine kleine Tradition. Zum dritten Mal findet am Mittwoch, den 27. September 2017 an der SoLawi – Halle, an der Scharmeder Straße (gegenüber Nr. 85) der nächste Filmabend statt. Ab 18.30 Uhr lädt die SoLawi zum gemeinsamen Mitbring-Fingerfood-Buffet ein, anschließend um 19 Uhr startet der Film “Bauer unser“

BAUER UNSER steht auf dem Programm! Der Film, der gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt zeigt wie es auf Bauernhöfen zugeht. Regisseur Robert Schabus bleibt in seiner Doku vordergründig unparteiisch. Doch so vielfältig die Bauern, vom Biobauern bis zum konventionellen Agraringenieur, so einhellig der Tenor: So kann und wird es nicht weitergehen. Das Mantra der Industrie – schneller, billiger, mehr – stellen die meisten von ihnen in Frage. BAUER UNSER ist ein sehenswerter und spannender Film, in dem deutlich wird, wie Wirtschaftspolitik und Gesellschaft immer öfter vor der Industrie kapitulieren. Weit entfernt von rosigen Bildern einer ländlichen Idylle gibt es dennoch Momente der Hoffnung. Etwa wenn der Gemüsebauer und Rinderzüchter Simon Vetter stolz darauf ist, ein Bauer zu sein, der seine Kunden kennt und der Entfremdung entgegenhält. Oder wenn die Bio-Schafzüchterin Maria Vogt eigenhändig Schafe melkt und frohlockt: „Hey, es geht ja auch ganz anders!“ BAUER UNSER ist ein Film, der Lust macht, dem Bauern ums Eck einen Besuch abzustatten, bewusst heimische Lebensmittel zu genießen – und auch als Konsument das Bekenntnis abzulegen: „Bauer unser“. Der Film wurde von Helmut Grassers AllegroFilm produziert, die schon WE FEED THE WORLD und MORE THAN HONEY sehr erfolgreich in die Kinos gebracht hat.

Im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit sich auszustauschen und die Felder der SoLawi anzuschauen.


			

Filmabend „More than Honey“

Am 19. Juni 2017 ab 19 Uhr laden wir von der Solidarischen Landwirtschaft
Vauß Hof eg  (https://solawi-vausshof.de) zum 2. Filmabend in Scharmede ein.
Zum bunten Mitbring-Fingerfood-Buffet kann jeder gern etwas mitbringen. Ab 19.30 wird der Film „More than honey“ gezeigt. Dabei geht es um mehr als nur Honig. Eines der wichtigsten Naturwunder unserer Erde schwebt in höchster Gefahr: die Honigbiene. Das fleißigste aller Tiere, das verlässlich von Blüte zu Blüte fliegt, verschwindet langsam. Es ist ein mysteriöses Sterben, das weltweit mit Sorge beobachtet wird. Denn ein Leben ohne die Biene ist undenkbar. Sie ist die große Ernährerin der Menschen. Aber ihr wird heute Großes abverlangt: der weltweite Bedarf an Naturprodukten ruht auf ihren zierlichen Flügeln. Zwischen Pestiziden, Antibiotika, Monokulturen und dem Transport von Plantage zu Plantage scheinen die Königinnen und ihre Arbeiterinnen ihre Kräfte zu verlieren.
‚More than Honey‘ entführt uns in das faszinierende Universum der Biene. Regisseur Markus Imhoof verfolgt ihr Schicksal von der eigenen Familienimkerei bis hin zu industrialisierten Honigfarmen und Bienenzüchtern. Mit spektakulären Aufnahmen öffnet er dabei den Blick auf eine Welt jenseits von Blüte und Honig, die man nicht so schnell vergessen wird. Im Anschluss an den Film lädt die Solidarische Landwirtschaft zum gemütlichen Gespäch und zur Besichtigung des GeländesImker werden ihre Arbeit vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen, das SoLawi-Bienenvolk darf bestaunt werden und Infomaterial zum Thema liegt bereit. Herzliche Einladung!
Solawi- Halle, Scharmeder Straße gegenüber von Haus Nr. 85, 33154 Scharmede 

 

Gartenprojekte – wie geht es weiter…

Unsere Pflanzkästen hinter der Paderhalle eignen sich leider standortbedingt nicht für den Gemüseanbau und wurden so im Frühling 2016 mit gespendeten Staudenpflanzen  neu bepflanzt. Die Kästen werden im Herbst aufgrund einer Renaturierung der Pader abgebaut. Wir sind optimistisch einen neuen geeigneten Platz für das Projekt zu finden.

Unser Standort unterm Haselnuss an der Stadtbibliothek bleibt weiterhin bestehen. Wir freuen uns sehr, dass viele Pflanzen den letzten Sommer überlebt haben, trotz fehlendem Gießplan und Übersicht ;-). Der Oregano scheint sich sichtlich wohl zu fühlen und die Erdbeeren kann man genau jetzt gut naschen – bedient Euch! Mit Hilfe einer erfahrenen Gärtnerin, -die schon für unsere Sennelager Projekt reichlich Pflanzen spendiert hat, hoffen wir einen durchdachten Garten gestalten zu können, angelehnt an das Waldgartenprinzip.

 

 

 

Bitte um Hilfe beim gießen- ab sofort!

Unsere Beete in der Innenstadt sind leider ziemlich ausgetrocknet – und benötigen dringend weitere gießende Hände!

Wer helfen kann- wenn auch nur sporadisch, melde sich gern, oder macht einfach mit. Zwei Gießkannen stehen unter den Pflanzkästen an der Stadtbücherei und Wasser bietet uns die Pader an ;-).                                                                                                                       Hinter der Paderhalle sind die Gießkannen abgeschlossen. wer helfen möchte meldet sich bei mir: 05251 2978950. Ihr könnt Euch dann in den Gießplan eintragen und bekommt den Code für das Vorhängeschloss.

 

Rückblick auf das erste Schulgartenjahr ’16

Auf Anfrage um Unterstützung haben wir im vergangenen Jahr dem Schulgarten der  Thune Grundschule in Sennelager neues Leben eingehaucht. 

Durch wöchentliche Aktionen wie; der Aussaat und Anzucht vom eigenen Gemüse, dem Anlegen eines Komposts und dem Bau einer Sitzecke aus recycelten Europaletten, konnten die Kinder der OGS ihren Schulgarten mit gestalten. Zeit und Raum für freies Spielen in der Natur, sowie einem Entspannungsbereich mit Hängematte, durften natürlich nicht fehlen. Das freudige Beobachten, Staunen, Hinterfragen und Ausprobieren zog sich durch die verschiedenen Jahreszeiten. Auch ein paar Lehrer/innen verlagerten ihren Unterricht in das grüne Klassenzimmer. Dank der kreativen Unterstützung einer engagierten Mutter konnten wir auch die heißen und trockenen Tage im Garten gut meistern. Der sandige Senneboden war eine Herausforderung, dennoch hat er uns u.a. eine reiche Kartoffelernte geschenkt, die wir mit einem Kartoffelfeuer feierten.

IMG_2871

In diesem Jahr wurde uns deutlich, wie wichtig es ist, den Kindern diese natürlichen Kreisläufe näher zu bringen. Besonders in einer Zeit, in der sich unsere Gesellschaft immer schnelllebiger entwickelt und von der Natur entfernt, können diese Sinneserfahrungen groß und klein Halt bieten und erden.

Das Konzept der Permakultur, welches auf Schaffung von dauerhaft funktionierenden und naturnahen Kreisläufen zielt, soll uns für dieses Projekt einen Rahmen bieten. Mit Hinblick auf eine nachhaltige Nutzung des Schulgartens möchten wir im Jahr 2017 das Projekt weiterhin unterstützen, jedoch nach und nach mehr in die Hände der Schüler, Lehrer, Eltern und Anwohner, sowie anderen interessierten Menschen übergeben. 

IMG_1569

nach der Aussaat

Lassen wir es wachsen 🙂

 

 

Adventsbacken

alle sind herzlich am 18. Dezember zum gemeinsames Backen in der Konrad-Martin-Straße 11a eingeladen. Ab 15 Uhr freuen wir uns auf eure Rezeptideen (gerne auch vegan), mitgebrachten Teig, oder einfach helfende Hände.
Wer auf der Suche nach ein nachhaltigen Weihnachtsbaum ist, mag folgendes ausprobieren. Hier gibt es auch Bäume zum mieten:

Paderbäumchen

Frohes Fest!

 

Es wächst und gedeiht…

Die Kerngruppe macht gerade Pause, dafür haben wir ein neues   Schulgartenprojekt  an der Thune Grundschule in Sennelager. Hierfür sind wir von einigen Paderborner Marktständen reichlich beschenkt worden mit  Salaten und Kräutern zum  einpflanzen. Die vorgekeimten Kartoffeln der letzten Solawi-Ernte  aus unserem Keller haben ebenfalls ihren Platz im Beet gefunden. Die Pflanzkästen vom Haxthauser Hof  sind zum Teil umgezogen und kommen nun dem Schulgarten sowie dem Projekt der Gruppe  Nachbarschaft Paderborn Ost, zu Gute. Aufgrund der schwierigen Lage hinter der Paderhalle und die geplante Erneuerung der Pader-Bereiche, haben wir manche Pflanzkästen schon weggebracht. Die bleibenden Kästen wurden mit nicht-essbaren Pflanzen befüllt, welche keine intensive Pflege brauchen. Vor der Bücherei wächst reichlich Oregano. Wer ernten möchte ist herzlich dazu eingeladen, bevor wir diesen für die Neubepflanzung zurückschneiden müssen.

Frohes Fest

Unsere Beete haben Winterruhe, wir auch? Am Dienstag den 8.12 findet das nächste offenes Treffen der Kerngruppe um 17.45 Uhr im Cafe Danijiela statt. Am Samstag 12.12, sind alle herzlich eingeladen ab 15 Uhr mitzubacken in der Hermannstr. 24.  Rezepte/ Zutaten/ Teig aber vor allem helfende Hände sind willkommen.